Berufsportait Multimediafachleute

Berufsportrait: Multimediafachmann/ Multimediafachfrau 

Multimediafachleute sind an der Konzeption und Umsetzung von Multimediaprodukten beteiligt, wobei hier in erster Linie softwaretechnische, gestalterische, organisatorische oder redaktionelle Aufgaben in ihren Zuständigkeitsbereich fallen.

Arbeitsplätze finden Medienfachleute bei IT-Unternehmen, in Werbe- und Multimediaagenturen oder auch im Bereich der E-Business-Beratung. 

Zudem können sie bei Verlagen, bei Betrieben der Druck- und Medienvorstufe, in der Filmindustrie, bei Rundfunkanstalten und in den Marketingabteilungen verschiedenster Unternehmen tätig werden.

Hier nun aber der Multimediafachmann und die Multimediafachfrau im ausführlichen Berufsportrait:

Die Aufgaben und Tätigkeiten von Multimediafachleuten

Je nach Qualifikation und Organisationsstruktur des Arbeitgebers können Multimediafachleute für die verschiedensten Aufgaben und Tätigkeiten zuständig sein:

·        

Sind sie im Bereich Design tätig, entwerfen und gestalten sie den optischen Aufbau und die Navigationsstrukturen von Internetseiten, elektronischen Lernsystemen, Onlineshops, digitalen Datenträgern und anderen Produkten aus diesem Bereich. Zu ihren Aufgaben gehört es dann, vorgegebene Inhalte mithilfe von elektronsicher Bild- und Videobearbeitung zu visualisieren und mit der Programmoberfläche und den Benutzerschnittstellen das sogenannte User-Interface zu erarbeiten.

·        

Im Bereich der Entwicklung sind Multimediafachleute im Wesentlichen dafür zuständig, multimediale Anwendungen und interaktive Produkte zu programmieren, wobei sie dafür eng mit Autoren und Designern zusammenarbeiten. Als Multimediaprogrammierer entwickeln sie die aus software- und programmiertechnischer Sicht beste Lösung für die vorgegebenen Inhalte. Außerdem erstellen sie Programmcodes, um Grafiken, Bilder, Tön und 3D-Animationen einzubinden und integrieren Filmmaterial in das jeweilige Multimediaprodukt.

·        

Liegt der Tätigkeitsschwerpunkt im Bereich Konzeption und Redaktion, erstellen Multimediafachleute Grobkonzepte und sichten Material, zudem fällt die Kalkulation der Gesamtkosten für ein Multimediaprojekt in ihren Aufgabenbereich. Als Autoren sind sie für Drehbücher und Ablaufpläne von Multimediaproduktionen zuständig, wobei sie sowohl die Inhalte als auch die grafische Gestaltung der jeweiligen Multimediaanwendung beschreiben.  

·        

Im Bereich der Produktion sind Multimediafachleute an der Planung, der Steuerung und der Koordinierung von Projekten beteiligt. Auf Basis eines vorgegebenen Gesamtkonzepts steuern und strukturieren sie den Ablauf des Projekts und stellen sicher, dass der definierte Kostenrahmen nicht überschritten wird. Gleichzeitig koordinieren sie das Projektteam und organisieren die einzelnen Aktivitäten und Maßnahmen innerhalb des Teams.

Im Bereich der Produktion übernehmen Multimediafachleute aber auch die Leitung von Sprach-, Musik-, Foto- und Videoproduktionen. Unabhängig vom konkreten Tätigkeitsbereich gehört üblicherweise auch die Beratung und Betreuung von Kunden vor und während der Produktion zu den Aufgaben von Multimediafachleuten. Innerhalb des Unternehmens unterstützen Multimediafachleute außerdem bei Bedarf die Abteilungen Auftragsakquisition, Marketing und Vertrieb, beispielsweise wenn es darum geht, Präsentationen vorzubereiten.  

Die Arbeitsbereiche und Arbeitsbedingungen von Multimediafachleuten

Arbeitsplätze finden Multimediafachleute in erster Linie bei IT-Unternehmen, beispielsweise im Bereich der Softwareentwicklung, der Datenverarbeitung oder der Softwareberatung. Aber auch Werbe- und Multimediaagenturen, Verlage, Rundfunkanstalten, Betriebe der Druck- und Medienvorstufe oder die Filmindustrie bieten Beschäftigungsmöglichkeiten. Daneben können Multimediafachleute in den Marketingabteilungen von Unternehmen aus nahezu allen Wirtschaftszweigen oder im Bereich der E-Business-Beratung tätig sein.

Den Großteil ihrer Arbeitszeit verbringen Multimediafachleute vor dem Computer in ihrem Büro, wo sie gestalterische, softwaretechnische, organisatorische oder redaktionelle Aufgaben erledigen. Neben einem guten Konzentrationsvermögen benötigen sie hierfür auch ein gewisses Maß an Kreativität.

Üblicherweise arbeiten Multimediafachleute eigenverantwortlich, jedoch in Absprache mit dem Projektteam und teils in Zusammenarbeit mit anderen Multimediafachleuten, EDV-Fachleuten und Fachleuten der Werbewirtschaft. Daneben gehören Kontakte zu Grafikern und externen Marktforschern sowie Kundentermine im und außer Haus zu ihrem Arbeitsalltag. 

Der Zugang zu der Tätigkeit und die Weiterbildungsmöglichkeiten

In aller Regel setzt eine Tätigkeit als Multimediafachmann/-frau eine Aus- oder Weiterbildung und Berufserfahrung im Bereich Multimedia voraus. Im Laufe der Berufstätigkeit spezialisieren sich Multimediafachleute dann meist auf entweder IT, Organisation und Planung oder Redaktion und Lektorat als ihren wesentlichen Funktions- und Aufgabenbereich. Neue Trends im Multimediabereich und kontinuierliche Weiterentwicklungen im Hinblick auf Technologien oder in Bereichen wie dem Webdesign erfordern eine konstante Weiterbildungsbereitschaft.

Fachliche Anpassungsweiterbildungen kümmern sich um unterschiedlichste Themen, angefangen bei der Internetprogrammierung bis hin zu Grafik oder Desktop-Publishing. Als Aufstiegsweiterbildungen sind beispielsweise eine Weiterbildung zum Medienfachwirt Digital oder zum Medienbetriebswirt denkbar. Weiterbildungen und Vorbereitungslehrgänge auf Prüfungen werden dabei teilweise auch in Form von E-Learning- und Blended Learning-Kursen angeboten.

Bei solchen Kursen lernt der Teilnehmer in erster Linie an seinem eigenen Computer, kann sich bei inhaltlichen oder technischen Fragen aber an den für ihn zuständigen Dozenten wenden, mit dem üblicherweise ein regelmäßiger Austausch stattfindet.

Liegt eine entsprechende Hochschulzugangsberechtigung vor, ist auch ein Bachelorabschluss in den Bereichen Informatik oder Medienproduktion möglich. Daneben kann aber auch in Betracht kommen, sich als beispielsweise Multimediaberater selbstständig zu machen oder eine eigene Multimediaagentur zu gründen.

Weiterführende IT und Internetthemen:

Thema: Berufsportrait Multimediafachmann/ Multimediafachfrau

Kommentar verfassen