Infos Datenbanksprache

Allgemeine Infos zur Datenbanksprache  

Der Begriff Datenbanksprache fasst die Computersprachen zusammen, die in Datenbanksystemen zum Einsatz kommen. Dabei besteht die Funktion der Datenbanksprache darin, dass sie die Kommunikation zwischen Datenbank und Benutzer oder Anwendungsprogramm ermöglicht.

Die am weitesten verbreitete Datenbanksprache für relationale Datenbanksysteme ist SQL, wobei es eine Vielzahl unterschiedlicher Datenbanksprachen gibt, die üblicherweise in drei Sparten eingeteilt werden.

        DML steht für Data Manipulation Language.

Eine solche Datenbanksprache oder ein solches Element einer Datenbanksprache wird für das Lesen, das Schreiben, das Ändern und das Löschen von Daten verwendet. Das bedeutet, die DML ist die Sprache, die die Daten einer Datenbank ver- und bearbeitet, wobei sie die Formulierung von Abfragen üblicherweise mit einschließt.

        DDL steht für Data Definition Language.

Und bezeichnet die Sprache, die dazu dient, Datenstrukturen anzulegen und zu beschrieben, zu ändern oder zu löschen. Damit ist die DDL die Datenbeschreibungssprache innerhalb einer Datenbank. Je nach Verwendungszweck gibt es die DDL in unterschiedlichen Ausprägungen.

Während sie in SQL beispielsweise in englischen Befehlsklauseln vorliegt und im XML-Schema zur Beschreibung von XML-Dokumenten dient, werden die Datenstrukturen inklusive deren logische Schichten in IMS-Datenbanken durch eine höhere Assemblersprache beschrieben. Einige Hersteller von Software ordnen darüber hinaus auch Berichtigungselemente der DDL zu.

        DCL steht für Data Control Language.

Diese Sprache wird für die Zugriffskontrolle verwendet, also um Berichtigungen zu vergeben oder zu entziehen. Anders ausgedrückt ist die DCL somit die Datenüberwachungssprache in einer Datenbank. Je nach System existiert die DCL in unterschiedlichen Ausprägungen.

So wird die DCL beispielsweise in IMS-Datenbanken vollständig von der Datenschutzkomponente des Betriebssystems übernommen, während sie in SQL wie auch die DDL und die DML in englischen Befehlsklausen vorliegt.

 

       

Teilweise werden Elemente einer Sprache, die zu Datenabfragen verwendet werden, einer eigenen Kategorie, der DQL oder auch der DRL zugeordnet. DQL steht für Data Query Language, DRL für Data Retrieval Language.

In den meisten Fällen werden diese Abfrageelemente jedoch der DML zugeordnet, was sich letztlich damit erklärt, dass Daten bei einer Abfrage nie in ihrer Ursprungsform ausgeliefert, sondern beispielsweise gefiltert oder sortiert und somit manipuliert ausgegeben werden.

Mehr Tipps und Ratgeber:

Thema: Allgemeine Infos zur Datenbanksprache

Kommentar verfassen