Fakten zu Facebook

Die interessantesten und wissenswertesten Fakten zu Facebook 

Die Begriffe “Social Media” und “Facebook” haben sich innerhalb kurzer Zeit zu fast schon selbstverständlichen Internetvokabeln entwickelt und mittlerweile gibt es weltweit unzählige Nutzer, die ihren Aufenthalt im Internet mit einem Blick auf jene Plattform beginnen und sie tagtäglich nutzen.

Facebook blickt auf eine Erfolgsgeschichte zurück, die ihresgleichen sucht.

Gegründet als kleines Studentenprojekt ist das soziale Netzwerk heute eine der bekanntesten und beliebtesten Internetseiten überhaupt.

Nun stellt sich jedoch die Frage, was eigentlich genau hinter Facebook steckt. Hier die interessantesten und wissenswertesten Fakten zu Facebook in der Übersicht: 

Was ist Facebook eigentlich?

Facebook ist ein soziales Netzwerk, das sich als eine Plattform versteht, auf der ein Nutzer mit Freunden, bekannten und auch unbekannten Personen kommunizieren und Kontakte knüpfen kann. Nach der Anmeldung legt sich ein Nutzer dazu ein Profil an, in dem er sich selbst sowie seine Interessen und Hobbys beschreiben und auch Fotos oder Videos veröffentlichen kann.

Durch diverse Suchmasken kann der Nutzer alte und neue Freunde suchen und virtuelle Freundschaften schließen. Für die Kommunikation steht ein internes Nachrichtensystem zur Verfügung, zudem können Botschaften, Fotos und Videos auf der persönlichen Pinnwand eines Nutzers hinterlassen werden.   

Wie fing die Geschichte von Facebook an?

Facebook wurde 2004 von dem Studenten Marc Zuckerberg gegründet, der zuvor schon andere Internetprojekte ins Leben gerufen hatte. Eines dieser Projekte war die Anwendung FaceMash, die als Vorläufer von Facebook gilt. Ursprünglich war Facebook als soziales Netzwerk für die Stundeten der Harvard Universität konzipiert.

Die Studenten sollten auf diese Weise schnell und einfach mit Kommilitonen und Freunden kommunizieren können, um sich beispielsweise zum Lernen zu verabreden oder auch um Termine für Studentenpartys bekannt zu geben. Im Unterschied zu einem normalen Chat war Facebook mit umfangreicheren Funktionen ausgestattet. So konnten die Studenten beispielsweise Fotos, Videos und andere Medien dauerhaft ins Netz stellen und diese nach der Vergabe von Zugriffsrechten von Freunden anschauen und bewerten lassen. Nachdem Facebook auf dem Campus ein großer Erfolg war, wurde die Anwendung 2006 in den gesamten USA freigegeben.

Innerhalb weniger Monate schrieben sich mehrere Millionen US-amerikanischer Studenten ein. Nach und nach trat Facebook in der Folgezeit dann seinen weltweiten Siegeszug an und ist heute in 74 Sprachversionen verfügbar. Marc Zuckerberg hält bis heute die Mehrheit der Anteile, aber auch Chris Hughes, Eduardo Saverin und Dustin Moskovitz, Kommilitonen von Zuckerberg und Mitbegründer des Projekts, besitzen Anteile an Facebook.

Mittlerweile sind außerdem einige namhafte US-amerikanische Unternehmen in Facebook eingestiegen.   

Und Facebook heute?

Die genaue Anzahl der Mitglieder von Facebook kann nur geschätzt werden. Dies liegt daran, dass es neben aktiven Mitgliedern auch zahlreiche Profile gibt, die zwar angelegt, aber nicht genutzt werden. Zudem gibt es Nutzer, die zwei oder drei Profile angelegt haben.

Nach Angaben des Unternehmens wurde die Marke von 500 Millionen aktiven Nutzern im Sommer 2010 erreicht und bis heute gibt es jeden Monat rund 100.000 Neuanmeldungen auf der Plattform. Im Durchschnitt sind die Nutzer von Facebook zwischen 20 und 30 Jahre alt und leben in den USA oder in Westeuropa.

Das Verhältnis zwischen weiblichen und männlichen Nutzern ist nahezu ausgewogen. Seit 2007 stehen neben den ursprünglichen Anwendungen auch zahlreiche Applikationen zur Verfügung und vor allem die Onlinespiele haben viele Nutzer dazu bewogen, ein Profil anzulegen. Durch die Onlinespiele können sich die Nutzer mit Freunden, aber auch mit Mitspielern auf der ganzen Welt messen.

Angeboten werden die Spiele und die anderen Anwendungen von kleinen und großen Softwareunternehmen, die mit Facebook kooperieren. Daneben nimmt Facebook aber auch Bewerbungen von Privatpersonen für selbstentwickelte Anwendungen an.  

Was kostet die Mitgliedschaft bei Facebook und wer kann es nutzen?

Die Nutzung von Facebook ist für angemeldete Mitglieder kostenlos. Facebook finanziert sich durch Kooperationen und Werbemaßnahmen. Der Schwerpunkt des Unternehmens liegt dabei auf Wachstum und Investition, so dass zur Deckung der Kosten immer wieder neue Sponsoren gefunden werden müssen. Nutzen kann Facebook im Grunde genommen jeder, der einen Internetzugang hat, sich anmeldet und ein Profil anlegt.

Die meisten besuchen die Plattform dabei von ihrem heimischen Computer aus. Durch schnell erreichbare Applikationen ist es aber auch über Mobilfunkgeräte möglich, die Internetseite innerhalb weniger Sekunden zu öffnen, das eigene Profil aufzurufen und alle neuen und wichtigen Informationen abzurufen.

Eine weitere Möglichkeit ergibt sich durch moderne Spielkonsolen, die über die Internetverbindung ebenfalls auf die Dienste von Facebook zurückgreifen können.   

Was sind die Kritikpunkte an Facebook?

Facebook sieht sich regelmäßig mit zwei großen Kritikpunkten konfrontiert. Zum einen ist dies der recht freizügige Umgang mit den Daten der Nutzer und zum anderen die personifizierte Werbung. Gerade die sehr personenorientierte Werbung, die sowohl Freunde als auch Fremde sehen können, kann Rückschlüsse auf die Vorlieben und Interessen des jeweiligen Nutzers zulassen.

Datenschützer kritisieren immer wieder den mangelhaften Datenschutz. Die AGBs, die mehrfach geändert wurden, haben dazu geführt, dass große Mengen von Privatdaten für unzählige Nutzer zugänglich wurden. Hinzu kommt, dass Facebook auch die Daten solcher Personen speichert und für Werbezwecke verwendet, die mit Facebook-Nutzern kommuniziert haben, aber selbst keine Mitglieder auf Facebook sind.

Weiterführende Themen zu Internet, IT und Datenbanken:

Thema: Die interessantesten und wissenswertesten Fakten zu Facebook

Kommentar verfassen