Migration von Kundendaten

Anzeige

Migration von Kundendaten

Bei der Datenmigration werden Daten wie zum Beispiel Kundendaten von einem Standort, aus einem Format oder aus einer Anwendung an einen anderen Ort oder in ein anderes Speichersystem verschoben. Oft geht es dabei um neue Technologien oder geschäftliche Veränderungen. Viele Unternehmen entscheiden sich für eine Datenmigration, wenn ihre bisherigen, älteren Systeme durch neue Anwendungen ersetzt, ergänzt oder aktualisiert werden, die Datensätze als solche aber erhalten bleiben.

Migration von Kundendaten

Daneben können Fusionen und Übernahmen oder andersherum Abspaltungen und Ausstiege der Auslöser für eine Datenmigration sein. Die Migration von Kundendaten kann außerdem auf die Notwendigkeit zurückgehen, Änderungen bei gesetzlichen Vorgaben umzusetzen.

Die verschiedenen Arten der Migration von Kundendaten

Üblicherweise machen es geschäftliche Anforderungen notwendig, Daten zu konvertieren und zu übertragen. Aber auch Wettbewerbsvorteile sind ein Argument dafür, bestehende Systeme zu aktualisieren oder das Datacenter in eine Cloud zu erweitern.

Dabei werden bei der Datenmigration mehrere Arten voneinander unterschieden:

  • Speichermigration: Bei dieser Variante werden die Daten aus vorhandenen Speichern in modernere Speicher übertragen, auf die ein Zugriff von anderen Systemen möglich ist. Im Ergebnis soll die Speichermigration zu einer deutlich höheren Performance, flexibleren Funktionen und einer kostengünstigeren Skalierbarkeit führen.
  • Datenbank-Migration: Wenn sich die geschäftlichen Anforderungen ändern, ist oft auch der Umstieg auf eine neue Datenbank notwendig. Dabei steht eine Vielzahl von Datenbank-Technologien zur Auswahl. Je nachdem, welche Anwendungen gefordert sind, kommt zum Beispiel die Migration von einer klassischen On-Prem-Datenbank zu einer NoSQL-Datenbank, einer SQL-Datenbank in der Cloud oder auch einer DaaS-Lösung infrage.
  • Cloud-Migration: Die Cloud-Migration bezeichnet den Vorgang, bei dem Daten, Anwendungen und andere Geschäftselemente von einem lokalen Datencenter in eine Cloud oder aus einer Cloud in eine andere Cloud migriert werden. Oft ist eine Cloud-Migration mit einer Speichermigration verknüpft.
  • Anwendungsmigration: Um aktuelle, für die geschäftlichen Anforderungen notwendige Funktionen sicherzustellen, wechseln Unternehmen mitunter den Anbieter ihrer Anwendungen oder führen Upgrades durch. Wird ein Applikationsprogramm in eine andere Umgebung verschoben, gehen damit in aller Regel etliche Datentransformationen einher. Denn eine neue Applikation macht es erforderlich, das Datenmodell, die Schemata und die APIs entsprechend anzupassen.

Der Trend bei Datenmigrationen geht in Richtung Cloud. Das betrifft Speicherkapazitäten, Datenbanken und Anwendungen gleichermaßen.

Weil die Cloud sowohl für die moderne Technologielandschaft als auch für das Datenmanagement Vorteile verspricht, werden zunehmend mehr Daten in Cloud-, Hybrid- oder Multicloud-Umgebungen verwaltet.

Besucher lesen auch gerade folgenden Beitrag:  Was ist eine permissioned Blockchain? Teil 1

Die Phasen einer Datenmigration

Die Datenmigration gehört seit Jahrzehnten zur Praxis im IT-Alltag. Trotzdem weist jedes Projekt seine Besonderheiten auf, die berücksichtigt werden müssen. Und gerade wenn es um so sensible Daten wie Kundendaten geht, ist eine umsichtige Vorgehensweise Pflicht.

Im Allgemeinen verläuft eine Datenmigration aber in sechs grundlegenden Phasen:

  1. Extrahieren: Die Daten, die verschoben werden sollen, werden mit Blick auf ihre Stabilität evaluiert und aus dem aktuellen System entnommen.

  2. Transformieren: Die Daten werden in das neue Format umgewandelt. Dabei muss sichergestellt sein, dass Metadaten die Daten in jedem Feld widerspiegeln und die Datenqualität erhalten bleibt.

  3. Bereinigen: Doppelte Daten werden entfernt, Datensätze abgeglichen und Qualitätsprobleme bei Daten behoben.

  4. Validieren: Um sicherzustellen, dass die Daten nach der Übertragung am Zielort wie gewünscht nutzbar sind und den Anforderungen entsprechen, werden mehrere Testläufe durchgeführt.

  5. Laden: Die transformierten, bereinigten und validierten Daten werden in das neue System übertragen.

  6. Herunterfahren: Das alte System kann ausgeschaltet und entsorgt werden.

Alle Phasen erfordern eine gute Planung, eine sorgfältige Durchführung und eine umfangreiche Überprüfung. Im Idealfall wirken alle Akteure, die an der Datenmigration beteiligt sind, mit. Tools, die die Datenmigration unterstützen, stellen reibungslose Abläufe sicher und sparen Zeit.

Der Unterschied zwischen Datenmigration, Datenkonvertierung und Datenintegration

Die Datenmigration und die Datenkonvertierung werden zum Teil synonym verwendet. Tatsächlich bezeichnen die Begriffe aber unterschiedliche Vorgänge. Bei einer Migration von Unternehmens- oder Kundendaten werden die Daten zwischen Standorten, Formaten und Systemen bewegt.

Außerdem schließt eine Datenmigration Schritte wie das Data Profiling, das Bereinigen und Validieren der Daten sowie die fortlaufende Sicherung der Datenqualität im Zielsystem ein.

Die Datenkonvertierung ist lediglich der erste Schritt im komplexen Prozess einer typischen Datenmigration. Im Zuge der Konvertierung werden die Daten aus einem Format in ein anderes Format umgewandelt.

Das ist notwendig, wenn die Unternehmens- oder Kundendaten von einer älteren Anwendung auf eine aktualisierte Version derselben Anwendung oder auf eine gänzlich andere Anwendung mit einer neuen Struktur übertragen werden.

Dafür werden die Daten aus der aktuell genutzten Quelle entnommen, angepasst und anschließend auf Basis der neuen Anforderungen in das Zielsystem geladen.

Ein anderer Begriff, der im Zusammenhang mit der Migration von Kundendaten auftaucht und eine gewisse Verwechslungsgefahr birgt, ist die Datenintegration.

Hier geht es darum, Daten aus verschiedenen Quellen so miteinander zu kombinieren und aufeinander abzustimmen, dass Nutzer Zugriff auf alle Daten in einem einheitlichen Format haben.

Besucher lesen auch gerade folgenden Beitrag:  Ein Überblick zu Malware, Teil II

Die Integration von Daten aus diversen Quellen ist gleichzeitig eine wesentliche Voraussetzung, um Datenanalysen durchführen zu können. Auch die Datenintegration ist demnach ein Arbeitsschritt im Rahmen einer Datenmigration.

Die passenden Tools und Software für ihre Kundendaten finden sie auf:

10xcrm.de

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Migration von Kundendaten

Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Gerd Tauber - Programmierer, Samuel Wilders IT- Experte und Markus Berthold Inhaber einer Medienagentur, Ferya Gülcan Inhaberin Onlinemedien-Agentur, Christian Gülcan Inhaber Artdefects Media Verlag, schreiben hier Wissenswertes zum Thema IT, Internet, Hardware, Programmierung, Social-Media, Software und IT-Jobs.

Kommentar verfassen

blank