CMS Datenbanken

CMS Datenbanken 

Die Abkürzung CMS steht für Content Management System. In einer CMS Datenbank werden Bilder, Formulare, Grafiken, Tabellen, Texte und auch andere Medien gemeinsam verwaltet. Der Vorteil dieses Systems sind die größeren Möglichkeiten im Vergleich zu Datenbanken, die alleine textbasiert sind.

Eine CMS Datenbank zu nutzen lohnt sich meistens in Fällen, in denen die Daten der Datenbank präsentiert werden müssen. Also in Fällen, in denen die Datenbankdaten auch immer wieder als Schnittstelle zwischen den direkten Nutzern der Datenbank und den Kunden des Nutzers dient.

Dantenbank von Termindaten

Der Vorteil der Präsentation mit Hilfe einer Datenbank ist der relativ geringe Arbeitsaufwand, den man einmal hat, wenn die Daten erst einmal eingetragen sind und auch die Art der Ausgabe festgelegt ist.

Die meisten Programme zu einer solchen Datenbank überlassen den Grad der Komplexität dem Nutzer und bieten so noch einmal zusätzliche Möglichkeiten. Wichtige Funktionen einer solchen Datenbank können zum Beispiel sein:

die Archiv-Funktion oder auch das Erfassen und Verwalten von Termindaten und Zusatzinformationen.

Die CMS Bedienung

Eine CMS Datenbank lohnt sich in den meisten Fällen dann, wenn es um eine grafische Aufbereitung von Daten geht, wie zum Beispiel im Bereich von Veranstaltungen, auf die im Internet hingewiesen werden soll.

Hier bietet eine solche Datenbank eine gute Möglichkeit schnell und trotzdem schön Daten übersichtlich und ansprechend zu präsentieren. Die Bedienung ist in den meisten Fällen schnell erlernt und die Pflege auch relativ einfach und unkompliziert. Ein Beispiel, für ein Content Management System, das sogenannte CMS.

Mehr Tipps und Ratgeber zu IT, Datenbanken und Programmierung:

Thema: CMS Datenbanken

Kommentar verfassen