Das Auto online verkaufen – Tipps fürs perfekte Inserat

Das Auto online verkaufen – Tipps fürs perfekte Inserat 

Irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem das bisherige Auto verkauft werden soll oder muss. Und dabei hat sich das Internet als Verkaufsplattform bewährt. Doch damit die eigene Anzeige in den riesigen Datenbanken gefunden wird, sollte der Autoverkäufer ein paar Dinge beachten.

Hier sind Tipps fürs perfekte Inserat! 

Eine letzte ausgiebige Spritztour noch und dann wird es Zeit, das Auto ausräumen, die Papiere zusammenzusuchen und den Verkauf einzuleiten. – So ergeht es vielen. Denn irgendwann wird es Zeit, sich von seinem alten Gefährt zu trennen. Entweder weil sich der Autobesitzer gerne ein anderes oder ein neues Auto gönnen möchte. Oder weil das alte Möhrchen schon so sehr schwächelt, dass die ständigen Reparaturen mehr kosten, als das Auto noch wert ist. Vielleicht braucht der Autobesitzer aber auch einfach kein Auto mehr oder möchte Kosten einsparen.

Unabhängig davon, warum das Auto verkauft werden soll, stellt sich die Frage, wie der Verkauf am besten bewerkstelligt werden kann. Soll der Verkauf so schnell wie möglich über die Bühne gehen, kann sich der Autoverkäufer an einen Gebrauchtwagenhändler wenden.

Allerdings wird das Auto hier in aller Regel weniger Geld bringen als bei einem Privatverkauf. Denn der Händler möchte das Fahrzeug weiterkaufen und dabei einen Gewinn machen. Deshalb wird er mit seinem Angebot ein ganzes Stück unter seinem späteren Verkaufspreis bleiben. Plant der Autoverkäufer, sich ein anderes oder ein neues Auto zu kaufen, kann er seinen Gebrauchten in Zahlung geben. Dabei wird das Geld für das alte Auto direkt vom Preis des neuen Autos abgezogen.  

Den besten Preis für sein Auto wird der Autoverkäufer erzielen, wenn er sein Auto privat verkauft. Das kann zwar eine Weile dauern und der Verkäufer muss sich um alles selbst kümmern. Dank Internet hält sich der Aufwand aber in Grenzen. Nur: Wie kann der Autobesitzer sein Auto online verkaufen? Worauf sollte er bei seiner Anzeige achten? Und ist der Autoverkauf übers Internet überhaupt sicher? Hier sind Antworten auf diese Fragen und Tipps fürs Inserat!

 

Wie sicher ist der Autoverkauf online?

Sein Auto im Internet zu verkaufen, ist ziemlich sicher. Denn strenggenommen wird das Auto gar nicht im Internet verkauft. Das Internet stellt lediglich die Plattform dar. Das Auto wird also auf bestimmten Internetseiten angeboten und Interessenten können sich beim Autoverkäufer melden.

Über das Internet kommt somit der Erstkontakt zustande. Der eigentliche Verkauf findet aber erst vor Ort statt, nachdem sich der Interessent das Auto angeschaut hat und nachdem sich der Käufer und der Verkäufer auf einen Preis geeinigt haben. Und: Solange der Autoverkäufer das Auto und die Fahrzeugpapiere hat, ist er ohnehin auf der sicheren Seite. Im Umkehrschluss heißt das gleichzeitig auch, dass er sowohl das Fahrzeug als auch die Papiere erst dann an den Käufer übergeben sollte, wenn er das Geld für das Auto erhalten hat.

 

Wie lässt sich ein realistischer Preis für das Auto ermitteln?

Bevor sich der Verkäufer auf einen Preis festlegt, sollte er sich in den Datenbanken von den großen Autoverkaufsportalen umschauen. Sucht sich der Verkäufer Fahrzeuge des gleichen Modells heraus, die gleich alt sind, einen ähnlichen Kilometerstand haben und vergleichbar ausgestattet sind, erhält er einen guten Überblick, wie die Fahrzeuge gehandelt werden.

Auf den Seiten der Autoverkaufsportale, von Automobilclubs und teils auch von Versicherungen gibt es außerdem oft ein Tool, das eine kostenfreie Fahrzeugbewertung ermöglicht. Genauere Aussagen liefert eine professionelle Autobewertung. Beim bekannten Bewertungsunternehmen Schwacke, das auch die gleichnamige Liste erstellt, kostet eine solche Autobewertung rund 8 Euro.   

Tipp: Was den Preis angeht, ist der Autoverkäufer mit der WWW-Verhandlungstaktik gut beraten. WWW steht für Wish, Want, Walk und meint:

·         Wish ist der Wunschpreis. Zu diesem Preis, der natürlich etwas höher angesetzt ist als der Marktpreis, bietet der Autoverkäufer sein Fahrzeug an.

·         Want ist der Preis, den der Autoverkäufer mindestens erzielen will. Dieser Preis beziffert einen realistischen Preis für das Auto und gleichzeitig den Betrag, auf den sich der Autoverkäufer höchstens herunterhandeln lassen würde.

·         Walk ist der Preis, der unter der Schmerzgrenze liegt. Das Auto für diesen Preis abzugeben, wäre für den Autoverkäufer uninteressant. Daher bricht er den Verkauf ab, wenn der Käufer nicht mehr bezahlen will.

 

Das Auto online verkaufen – Tipps fürs perfekte Inserat

Im Internet gibt es unzählige Seiten, auf denen das Auto angeboten werden kann. Ratsam ist aber, sich auf die großen, namhaften Autoverkaufsplattformen zu konzentrieren. Denn Autokäufer, die auf der Suche nach einem Fahrzeug sind, schauen sich meist auf diesen Plattformen um. Auf irgendwelchen kleinen, unbekannten Anzeigenmärkten wird das Auto eher nicht gefunden werden. Inseriert der Verkäufer sein Auto privat, ist die Anzeige für ihn in aller Regel kostenlos.

Nun sind die Autoverkaufsplattformen aber riesige Datenbanken mit unzähligen Fahrzeugen. Deshalb ist wichtig, dass die eigene Anzeige gefunden wird und Interesse weckt.

Das gelingt, wenn der Autoverkäufer folgende Tipps beherzigt:

·         Alle Extras angeben: Wenn der Autoverkäufer sein Inserat schalten will, muss er ein Online-Formular ausfüllen. In diesem Formular werden die grundlegenden Daten zum Auto abgefragt. Außerdem kann der Verkäufer einen eigenen Text schreiben und Bilder hinzufügen. Daneben gibt es eine Liste mit Ausstattungsmerkmalen und Extras. Wichtig ist, dass der Autoverkäufer alle Felder ausfüllt und alle Ausstattungsmerkmale ankreuzt. Denn die Suchmaschine der Anzeigenseite arbeitet mit diesen Angaben. Und je mehr Suchkriterien der Autoverkäufer mit seinem Inserat erfüllt, desto größer sind die Chancen, dass seine Anzeige gefunden wird.

·         Einen ansprechenden Text schreiben: Auch wenn das Anzeigenformular bereits alle wichtigen Daten und Fakten zum Auto abfragt, sollte der Autoverkäufer einen eigenen Verkaufstext schreiben. Denn durch den Text kann er die Vorzüge seines Autos betonen und das Interesse potenzieller Käufer wecken. Zudem wirkt es vertrauensvoller, wenn die Anzeige offensichtlich von einem echten Verkäufer geschrieben wurde. Ein kurzer Text genügt aber. Einen langen Fließtext lesen die wenigsten Interessenten.

·         Auf Reparaturen hinweisen: Wurden kürzlich Servicearbeiten oder Reparaturen am Auto vorgenommen, sollte der Verkäufer das erwähnen. So kann ein potenzieller Käufer den technischen Zustand des Fahrzeugs besser einschätzen.

·         Auf die Rechtschreibung achten: Der Verkäufer sollte sich bemühen, einen möglichst fehlerfreien Text abzuliefern. Denn Rechtschreib- und Grammatikfehler wirken unseriös und lassen den Verdacht aufkommen, dass es sich um eine Fake-Anzeige handelt.

·         Aussagekräftige Fotos hinzufügen: Ein Online-Inserat kann um Fotos ergänzt werden. Und diese Möglichkeit sollte der Verkäufer auch unbedingt nutzen. Denn zum einen sind Fotos aussagekräftiger als irgendwelche Beschreibungen. Zum anderen kann sich der Käufer so schon einmal buchstäblich ein erstes Bild vom Auto machen. Hinzu kommt, dass Anzeigen ohne Bilder sehr viel seltener angeklickt werden. Tipps für die Fotos folgen weiter unten.

·         Schäden und Mängel nicht verschweigen: Hat das Auto bekannte Schäden, sollte der Verkäufer die Mängel erwähnen. Ein Käufer weiß dadurch, was auf ihn zukommt. Und spätestens bei der Besichtigung des Fahrzeugs kommen die Schäden ohnehin ans Licht.

Und was die persönlichen Daten angeht, gilt:

Seine Anschrift und seine E-Mail-Adresse sollte der Verkäufer nicht veröffentlichen. Interessenten können über das Anzeigenportal mit dem Verkäufer Kontakt aufnehmen. Der Verkäufer erhält die Nachrichten, kann sie durchschauen und dann immer noch entscheiden, wem er seine Kontaktdaten gibt und wem nicht. Hat der Verkäufer eine Handynummer, die er anderweitig nicht mehr nutzt, kann er sie eventuell im Inserat angeben. Aber alle anderen Daten sollte er zunächst für sich behalten.

 

Tipps für optimale Fotos für die Online-Anzeige

Fotos werten eine Online-Anzeige enorm auf. Deshalb sollte der Autoverkäufer die Möglichkeit, Bilder hochzuladen, auch unbedingt nutzen. Dabei gelten für ideale Fotos folgende Tipps:

·         Das Auto sollte sauber sein. Allerdings muss es der Verkäufer mit der Autowäsche auch nicht übertreiben. Denn ein älterer Gebrauchtwagen, der auf Hochglanz poliert ist, könnte den Verdacht aufkommen lassen, dass Mängel kaschiert werden sollen. Das gilt vor allem dann, wenn der Motorraum wie aus dem Ei gepellt aussieht.

·         Das Auto sollte möglichst auf einer großen Freifläche fotografiert werden. Denn dadurch liegt der Fokus auf dem Auto. Andernfalls könnten Elemente im Hintergrund zu sehr vom Auto ablenken oder ihm zuviel Raum nehmen.

·         Das Auto sollte von vorne, von beiden Seiten und von hinten fotografiert werden. Dazu sollte der Verkäufer Fotos vom Motorraum, vom Innenraum und vom Kofferraum schießen. Detailaufnahmen vom Kilometerstand, der Zusatzausstattung und den Reifen sollten ebenfalls nicht fehlen. Außerdem sollte der Verkäufer Beulen, Rostflecken oder andere Schäden fotografieren. Das sieht zwar vielleicht nicht schön aus, schafft aber Vertrauen.

·         Ist das Fahrzeug noch angemeldet, sollte der Verkäufer die Nummernschilder unbedingt schwärzen oder anderweitig unkenntlich machen. Denn im Internet sind schwarze Schafe unterwegs, die mit diesen Daten Unfug treiben könnten.

Bei den Fotos gilt grundsätzlich, dass der Verkäufer lieber zu viele als zu wenige Fotos einstellen sollte. Käufer mögen Fotos und schenken Bildern mehr Vertrauen als reinen Texten.

Mehr Anleitungen, Ratgeber und Tipps:

Thema: Das Auto online verkaufen – Tipps fürs perfekte Inserat

Kommentar verfassen